Published August 14th, 2014 by

Wer häufig oder sogar regelmäßig mit dem Rad unterwegs ist, der sollte sich auch mit dem Thema „Fahrradschloss“ auseinandersetzen. Denn wer möchte sein Fahrrad schon gerne ungesichert irgendwo abstellen? Viele Nutzer machen sich in Bezug auf das Fahrradschloss leider nicht all zu viele Gedanken. Häufig wird irgendein Schloss gekauft und das ist in der Regel dann ein Kabelspiralschloss, welches nicht unbedingt die beste Wahl darstellt. Zwar wägt man sich in Sicherheit, da man das Rad abgeschlossen hat doch wenn man sich das schloss einmal genauer anschaut, wird recht schnell klar das diese Schlossvariante kein Hindernis darstellt, dass Fahrrad zu entwenden.

Ein Newcomer der Fahrradschlösser wird immer beliebter

Fahrradschloss auf weißem HintergrundSchaut man sich die Ergebnisse eines Fahrradschloss Test an, dann fällt eine Schlossvariante ins Auge. In Deutschland ist das Faltschloss ist erst seit 2005 im Handel erhältlich und erfreut sich stetig wachsender Beliebtheit. Die Faltschlösser überzeugen zum einen durch ihr geringeres Gewicht. Denn das Gewicht ist für viele in K.O Kriterium wenn das Stichwort Bügelschloss fällt. Trotz des geringen Gewichts ist das Faltschloss beinahe so sicher wie ein Bügelschloss und ist dabei wesentlich flexibler als die Bügelvariante. Zusammengeklappt überzeugt das Faltschloss mit platzsparenden Ausmaßen die sich mit einem zusammengeklappten Zollstock vergleichen lassen. Wird das Schloss entfaltet dann wartet es mit einer Länge auf, die zwischen 75 und 90cm liegt.
Gefertigt werden die Faltschlösser aus massiven Metallschienen. Diese sind mittels speziell gehärteten Gelenken untereinander verbunden. Allerdings sollte, wie auch bei den Bügelschlössern, auf ein qualitativ hochwertiges Schloss geachtet werden. Denn letztendlich nutzt die stabilste Gelenkkonstruktion nicht, wenn das Schloss ohne großen Aufwand zerstört werden kann. Zudem empfiehlt es sich beim Kauf darauf zu achten, dass die Schlösser mit einem flachen, länglich gestalteten Schlüssel ausgestattet sind. Diese sind nämlich mit den oft angewendeten Universaldietrichen nicht so leicht zu knacken.
Wie man sieht, bieten die noch relativ neuen Faltschlösser eine gute Möglichkeit das Fahrrad sicher zu parken. Sparfüchse werden hier allerdings erst einmal erschrocken die Luft anhalten. In der Regel sind die Faltschlösser erst ab etwa ca. 50 Euro zu erhalten. Allerdings sollte man sich auch vor Augen halten, dass dies eine lohnende Investition ist.